Aktuelles

15.09.2021

Lastenräder mit FlexBox Aufbau als Pionier in der E-Mobilität

Gerade im innerstädtischen Lieferverkehr haben die bislang klassischen Lieferfahrzeuge auf Kastenwagenbasis und Co. einen entscheidenden Nachteil: sie sind unflexibel. Sowohl beim Manövrieren durch enge Gassen als auch beim Abstellen und Parken. Zudem belasten sie aufgrund des Schadstoffausstoßes die Umwelt. Wesentlich effizienter und vor allem emissionsfrei ist die Warenlieferung mit dem agilen Lastenrad BRING von der Firma BAYK. Das bringt nicht nur ordentlich Power mit, sondern auch einen innovativen Humbaur FlexBox Aufbau – mit Platz für bis zu 1,5 Quadratmetern Ladung.

Die BAYK AG – Bayerisch Kreativ – mit Sitz in Regensburg – hat sich selbst das Thema „eMobility for Brands, Goods & People“ auf die Agenda geschrieben. Als Hersteller von Lastenrädern und Fahrradrikschas sind sie ein moderner Bestandteil der Mikromobilität. Mit den Fahrzeugen macht das Unternehmen den effizienten, emissionsfreien und zuverlässigen Transport von Waren möglich.

Der BRING – das agile Cargobike auf der ersten und letzten Meile

Das agile Cargobike ist mit seiner Größe von ca. 277 cm/110 cm/203 cm kompakt und wendig – prädestiniert für den Stadtverkehr eben. Das mit einem Kofferaufbau – der FlexBox – versehene Pedelec bringt stolze 270 kg Nutzlast mit (inkl. Fahrer:in). Damit hat der Aufbau Platz für bis zu 1,5 m3 Ladung. Dabei ist das FlexBike vor allem eins: praxisnah. Das merkt man schon an der Ausstattung.

Hochwertig, durchdacht und flexibel – das Humbaur FlexBike

Wendig und agil bewegt sich der Fahrer:n auf dem BRING durch den Verkehr. An der Zieladresse angekommen, kann das Lastenrad einfach abgestellt und die Lieferung abgegeben werden. Der Clou: jeder kann das Lastenrad fahren. Ein extra Führerschein oder ein Versicherungskennzeichen sind dafür nicht nötig. Da es als Fahrrad gilt, darf es auch überall dort fahren, wo auch Fahrräder fahren dürfen. Das ist gerade in Innenstädten und Fußgängerzonen von Vorteil. Unterstützt wird der Lenker*in dabei durch einen Elektroantrieb (Dual Motor Antriebssystem mit einem maximalen Drehmoment von 222 Nm). Damit können auch 6- oder 8-Stunden-Schichten mit Bravour gemeistert werden. Die Ladung wird ganz einfach im Kofferaufbau platziert. Das Beladen ist dabei durch die einflügelige Tür im Heck besonders einfach. Schnellen Zugang gibt zudem das optionale Rolltor auf der rechten Seite des Kofferaufbaus.

Im Überblick – der BRING mit der FlexBox von Humbaur

  • Kofferaufbau FlexBox Dry in GFK-Leichtbauweise
  • Platz für bis zu 1,5 m3 Ladung
  • Grundfläche für eine Europalette ausreichend
  • 270 kg Nutzlast (inkl. Fahrer:in)
  • Zwei 48-V-Li-Ion-Akkus mit bis zu 4000 Wh Kapazität
  • Schnellladesystem (vollständig geladen in 215 Minuten)
  • DEKRA zertifiziertes Pedelec25 (EPAC-Norm in der EU)

Praktische Details für eine emissionsfreie Warenlieferung

Das Null-Emissions-Fahrzeug bietet nicht nur ein starkes Antriebssystem, sondern auch eine Anfahrhilfe-Vorwärts bis 6 km/h und eine Anfahrhilfe-Rückwärts bis 4,5 km/h. Auch Steigungen sind mit dem FlexBike also kein Problem – auch voll beladen. Für höchste Sicherheit sorgt das hydraulische Bremssystem von Brembo. Auch unerwartete Bremsmanöver können so souverän ausgeführt werden. Damit andere Verkehrsteilnehmer das Lastenrad stets gut sehen, ist eine LED-Lichtanlage mit integrierten Blinkern und Bremslichtfunktion (Front und Heck) verbaut. Für den richtigen Durchblick sorgt der an der Kabine integrierte Rückspiegel. Der robuste Schutzbügel bietet das Extra an Sicherheit – für den Fall der Fälle.

Möchte man sich den neuen BRING genauer anschauen, kann man das zuverlässige Service- und Vertriebsnetz der BAYK AG nutzen. Ansprechpartner in Augsburg ist hier Elephant Cargo (Am Brunnenlech 17, 86150 Augsburg, www.elephant-cargo.com/). Hier ist nicht nur die Begutachtung, sondern auch das Probefahren des Lastenrades möglich. Vor allem gewerbliche Kunden werden die Vorzüge des durchdachten Cargobikes zu schätzen wissen. Um herauszufinden, wie der BRING in die eigene Lieferkette passt, kann mit Elephant Cargo sogar eine Testphase abgestimmt werden. Während dieser kann das Lastenrad auf Herz und Nieren getestet werden. Aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahl und Besiedelungsdichte ist das Lastenrad eine wendige Alternative zu klassischen Lieferfahrzeugen. Gerade der Umweltaspekt und der Weg in Richtung E-Mobilität sind schlagende Argumente. Wir sind stolz hier mit dem FlexBike unseren Beitrag zu leisten und wünschen eine allzeit Gute Fahrt.

Erfahren Sie mehr über unser FlexBike » 

Entdecken Sie unsere FlexBike Broschüre »

Humbaur Presse Ansprechpartner

Monika Niederreiner
Leiterin Unternehmenskommunikation
Humbaur GmbH
Mercedesring 1
86368 Gersthofen
Germany
Telefon +49 821 24929-0
Telefax +49 821 24929-500
m.niederreiner@humbaur.com

Bitte beachten Sie: Angebote und Anfragen bezüglich Anzeigenschaltungen leiten wir zur Prüfung an unsere Agentur France MedienPartner GmbH weiter. 

Humbaur macht's möglich

HUMBAUR zählt zu den Größten in der Welt der Anhänger und Fahrzeugaufbauten. Das inhabergeführte Familienunternehmen bietet rund 420 verschiedene Anhänger-Serienmodelle für Gewerbe- und Privatkunden und 230 Modelle seiner FlexBox-Kofferaufbauten. Mit 600 Beschäftigten werden rund 60.000 Anhänger p.a. produziert. Der Experte für Anhänger und Transportlösungen von 750 kg bis 55 t Gesamtgewicht ist national und international tätig und fertigt auch Sonder- und Speziallösungen. Über 500 Händler in Deutschland und 26 europäischen Ländern bieten kompetente Ansprechpartner direkt vor der Haustüre. Mehr unter: www.humbaur.com